Sprachtherapie mit Kindern und Jugendlichen bei

  • Sprachentwicklungsverzögerung oder -störung
  • Aussprachestörung (Dyslalie)
  • Störungen der Mundmotorik und des Schluckens (orofaziale Dysfunktion und viszerales Schluckmuster)
  • Hörstörungen und Cochlea Implantat

 

Sprachtherapie mit Erwachsenen bei

  • Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen infolge von Unfällen oder neurologischen Erkrankungen
    z. B. Schädel-Hirn-Trauma, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, ALS, Demenz
  • Sprachstörungen nach Schlaganfall (Aphasie)
  • Dysarhtrie
  • Cochlea Implantat
  • Schluckstörung (Dysphagie)